Willkommen im 't Walvisvaarders Huisje

Wir reisen zurück zum Beginn des 18. Jahrhunderts. Klaas Jacobsz Daalder, der schon seit seinem 10. Lebensjahr lange Seefahrten macht, kauft dieses Haus im Jahre 1729 und wohnt hier mit seiner Frau und seinen Kindern. Klaas ist vom jungen Matrosen zum Walfang-Kommandeur aufgestiegen. Dank der reichen Ausbeute im Walfanggeschäft hat er seine Spuren, ebenso wie spätere Eigentümer dieses Hauses, in Form einer beeindruckenden Inneneinrichtung hinterlassen. Dieses Haus wird insgesamt 60 Jahre lang von Walfängern bewohnt. Nach Klaas folgen noch viele andere Bewohner und auch heute noch ist dieses besondere denkmalgeschützte Haus bewohnt – in den letzten 50 Jahren als Wochenend- und Ferienhaus.

 

Seit der Zeit als Klaas Jacobsz Daalder in diesem Haus lebte, wurde an der Inneneinrichtung bis auf einige wenige Erneuerungen wenig verändert. Es ist, als ob die Zeit hier still gestanden hätte. Genau wie Klaas vor gut 300 Jahren, schlafen auch die heutigen Bewohner in den Alkoven. Im Haus sind viele antike Gebrauchsgegenstände aus dem 18. und 19. Jahrhundert und allgemeine Informationen zum Walfang zu sehen. Ein Teil davon sind Leihgaben vom Heimatmuseum Oudheidkamer in Den Burg, Kaap Skil in Oudeschild, dem Natuurhistorisch Museum in Rotterdam und von der Familie Vonk aus De Koog.

 

Sie möchten 't Walvisvaarders Huisje gerne einmal besuchen oder an einer Führung teilnehmen? In unserem Kalender finden Sie alle Daten.

Für Gruppenanfragen können Sie sich gerne mit uns in Verbindung setzen.

 

ACHTUNG: Aufgrund des Coronavirusses ist 't Walvisvaarders Huisje zurzeit geschlossen und kann leider nicht besucht werden. Besuchen Sie regelmäßig unseren Kalender, wenn Sie wissen möchten, wann das Haus wieder geöffnet ist.

 

2014 erschien das Buch „Verhalen over twee Texelse Walvisvaarders“ von Ineke Vonk-Uitgeest und Wilma Eelman (auf Niederländisch). Sie erzählen darin über die reiche Vergangenheit von 't Walvisvaarders Huisje und dessen Bewohnern.

Anfang 2015 erschien das Jugendbuch „Walvisvaarders“ von Bianca Mastenbroek (auf Niederländisch). Sie ließ sich von den Abenteuern Klaas Daalders inspirieren und erzählt spannende Geschichten von Tijs, der sich auf Walfangabenteuer begibt.

 

Beide Bücher können im 't Walvisvaarders Huisje eingesehen werden und sind vor Ort (sowie bei den gängigen Verkaufspunkten und online) erhältlich.

Filmemacher Loes Witteveen und Pauline van Tuyll von der Universiteit Wageningen haben 2020 eine Dokumentation über 't Walvisvaarders Huisje und seine Entwicklung zum kulturellen Erbe herausgebracht. Die Dokumentation ist Teil des europäischen Projektes PERICLES, im Rahmen dessen verschiedene europäische Universitäten sich gemeinsam für eine nachhaltige Verwaltung von kulturellem Erbe in Küstgebieten einsetzen. Der Film steht hier zur Verfügung.